Elektro Pop / EBM / Industrial

Gast

Elektro Pop / EBM / Industrial

Beitragvon Gast » 18. Nov 2003, 19:48

Ich habe mal eine allgemeine Frage zu der ganzen Elektro Pop / EBM / Industrial Richtung. Wie genau unterscheidet man diese Richtungen? Macht man das an den Klamotten aus oder gibt es wirklich unterschiede in den Songs? Was meint Ihr?

Benutzeravatar
OFF.
Fresh up!
Beiträge: 4
Registriert: 19. Nov 2003, 13:52
Wohnort: sz / ger
Kontaktdaten:

Beitragvon OFF. » 19. Nov 2003, 15:06

öhm :? also, ich seh' das so...

elektro pop ist meist sehr melodisch und vocal-orientiert. das gesamtbild zeichnet sich durch sehr clean gehaltene synth-collagen und das tempo bewegt sich selten oberhalb der 130bpm-grenze...

ebm ist meist sehr rhythmus- und power-betont mit stark technoiden einflüssen. die vocals meist sehr anheizend, scharf und ebenfalls im vordergrund. auch hier hört man im großen und ganzen auch ein sehr sauberes klangbild, doch werden hier verstärkt zerstörte klangfetzen für die entsprechende würze eingeflochten... das tempo bewegt sich so bei 125-140bpm würde ich sagen...

industrial zeichnet sich meiner meinung nach hauptsächlich durch eine maschinelle aggressivität aus. die klangfarben sind meist auf den ersten blick abstoßend. vocals spielen hier eher eine untergeordnete rolle, und wenn sie mal eingesetzt werden, dann auch sehr verstümmelt und nur durch sehr genaues hinhören zu entziffern. so ein industrial-tempo kann durchaus zwischen 80 und 130bpm variieren, wobei es aber bei etwa 80bpm für mich am ehesten zu industrial paßt...

:roll: ehm so... das war jetzt meine meinung... ob ich damit jetzt richtig liege, weiß ich nicht... ich lasse mich gerne noch belehren... :lol:
mfg & dunkle grüsse
___...oooOOOooo...___
k___o___t___s___c___h
OFF.(line)

Gast

Beitragvon Gast » 19. Nov 2003, 19:21

ich bin ja auch mal gespannt, wie die anderen User das hier so sehen...

Ist aber schon mal sehr ausfürlich beschrieben.

Benutzeravatar
dubhead
Master
Beiträge: 58
Registriert: 12. Nov 2003, 15:57
Wohnort: Dead End Street

Beitragvon dubhead » 19. Nov 2003, 19:27

keine ahnung ehrlich gesagt! also ich war mal bei "tanzwut" un "inextremo" und da liefen auch ne menge gothics rum (leichenblass in schwarzem samt und so) obwohl das keine gothic mucke ist, sondern mehr auf die mittelalter-schiene abgeht. industrial ist für mich "prodigy" oder "Project Pitchfork",anfang der neunziger: "sven gali". EBM ist für mich dann sowas wie "zweizimmer wohnung" und schwulen berliner "rosenstolz". Techno liegt klar bei "Scooter" (wenn´s schlecht ist) und "Sven Väth" (wenn´s geil ist).

ist also glaube ich keine frage ob die jetzt verzerrte gitarren oder sackpfeifen spielen, die ewig blassen sieht man oft und überall. hat vielleicht mehr was mit den texten zu tun und wie der mond gerade steht :roll: ist auch nicht so wichtig wie schnell der beat ist, hauptsache die bd pumpt durch oder wie. ich fand den vergleich mit dem skatepunk gar nicht mal so übel. was ist das überhaupt? nur damit ne neue zielgruppe bei den teenies erfasst wird nennen wir das mal anders. hatte mal ne freundin die goth war, die hat immer "rammstein" gehört :?

was mache ich überhaupt? nur weil´s instrumental ist bin ich dj. dabei kann ich noch nicht mal mit turntables umgehen und techno mach ich auch nicht. crossover-shit eben. aber das behaupten ja schon die ultrabrutalen metaller von sich zu sein wenn se bock drauf haben. also ab dafür 8)
alles dub oder wat?

Gast

Beitragvon Gast » 20. Nov 2003, 12:02

@ dubhead:

Also als Crossover würde ich Deine Musik nicht beizeichnen. Dazu ist mir das ein wenig zu ruhig. Ich werde mir die SOngs noch mal in Ruhe anhören und mir dann eine Meinung dazu erlauben, wenn es recht ist.

Aber an sich höt sich der Titel "softdub" doch recht gut gelungen an.

Gruß Butch

Benutzeravatar
dubhead
Master
Beiträge: 58
Registriert: 12. Nov 2003, 15:57
Wohnort: Dead End Street

Beitragvon dubhead » 20. Nov 2003, 14:35

also crossover heisst eigentlich: kreuz und quer stilübergreifend. im jazz spricht man dann von fusion. 8) ja danke, >softdub ist ganz geschmeidig, habe ich gemacht weil spezielle anfragen kamen ob´s denn auch nicht ganz so hart ginge wie z.b. >intruder (style á la "kelis"). die arrangements sind extra etwas schlichter gehalten weil ja drauf gerappt werden soll. aber n kleines feedback wär schon nett...

bist du jetzt goth oder ebm? wollte nicht beleidigen.
alles dub oder wat?

Gast

Beitragvon Gast » 20. Nov 2003, 19:18

Also als Beleidigung sehe ich das auch nicht *zwinker*.

Ich würde meine Musik irgendwo bei Elektro Pop & EBM einstufen, da die Musiksounds oft mit Camouflage oder New Order verglichen werden.
Aber was der Hörer der Musik drüber denkt, ist eh fast immer anderers, als das was der Komponist ausdrücken möchte.


Zurück zu „Techno/Electro“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast